Datenschutzerklärung für Bewerbungen bei MITTENDRIN leben

Die Durchführung des Auswahlverfahrens nach Eingang Ihrer Bewerbung sowie ggf. des daraufhin begründeten Beschäftigungsverhältnisses setzt voraus, dass wir einige Ihrer personenbezogenen Daten verarbeiten. Nachfolgend informieren wir Sie darüber, welche Ihrer personenbezogenen Daten wir auf welche Weise und zu welchem Zweck verarbeiten.

1. Verantwortlicher für die Verarbeitung personenbezogener Daten

MITTENDRIN leben e.V. | Lehnestraße 48 | 12621 Berlin oder per Email an: bewerbung@ev-mittendrin.de | Vertreten durch die Vorstandsvorsitzende Dr. Manuela Schmidt

(im Folgenden als „wir“ bezeichnet, ist Verantwortlicher im Sinne der EU Datenschutz-Grundverordnung („DS-GVO“).

2. Datenschutzbeauftragter

Zu allen mit der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten und mit der Wahrnehmung ihrer Rechte gemäß der DS-GVO im Zusammenhang stehenden Fragen können Sie unseren Datenschutzbeauftragten zu Rate ziehen, den Sie wie folgt erreichen:

MITTENDRIN leben e.V. Datenschutzbeauftragte/r Lehnestraße 48 12621 Berlin E-Mail: datenschutz@ev-mittendrin.de Telefon: 030/99 88 160

3. Verarbeitung personenbezogener Daten

Definitionen

Verarbeitung

jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung;

Personenbezogene Daten

alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind;

Besondere Kategorien personenbezogener Daten

sind Daten, aus denen die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen, sowie die Verarbeitung von genetischen Daten, biometrischen Daten zur eindeutigen Identifizierung einer natürlichen Person, Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung einer natürlichen Person

Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeiten wir personenbezogene Daten?

Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist zunächst die Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Rechtsgrundlage ist dabei § 26 Abs. 1 S.1 BDSG bzw. Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO.

Weiterhin können wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO, das berechtigte Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Soweit es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns kommt, können wir gemäß § 26 Abs. 1 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeiten, wenn dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag, einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung (Kollektivvereinbarung) ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist.

Welche Kategorien personenbezogener Daten verarbeiten wir?

Im Rahmen des Beschäftigungsverhältnisses verarbeiten wir ausschließlich die von Ihnen erhaltenen Daten. Diese werden in der Regel die folgenden Kategorien personenbezogener Daten betreffen:

  • Stammdaten (darunter fallen z.B.: Name, Geschlecht, Geburtsdatum)
  • Kontaktdaten (darunter fallen z.B.: Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer)
  • Bewerbungsunterlagen (darunter fallen z.B.: Zeugnisse, Lebenslauf)
  • Daten zur beruflichen Entwicklung und zu erworbenen Kenntnissen (darunter fallen z.B.: Aus- und Weiterbildung, Berufserfahrung, Zusatzqualifikationen)
  • Besondere Kategorien personenbezogener Daten i.S.d. Art. 9 DS-GVO (Foto, Schwerbehinderung, Schwangerschaft etc.) benötigen wir für den Bewerbungsprozess grundsätzlich nicht und bitten Sie daher, davon abzusehen, uns diese Daten zur Verfügung zu stellen. Sollten wir auf solche Daten angewiesen sein, so erfolgt dies zur Ausübung von Rechten oder zur Erfüllung rechtlicher Pflichten aus dem Arbeitsrecht, dem Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes soweit dies erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass Ihr schutzwürdiges Interesse an dem Ausschluss der Verarbeitung überwiegt, Art. 9 Abs. 2 lit. b DS-GVO, § 26 Abs. 3 BDSG. Dies betrifft bei uns beispielsweise Daten, die zum Ausschluss einer rechtskräftigen Verurteilung wegen folgender Straftaten erforderlich sind: §§ 171, 174 bis 174c, 176 bis 180a, 181a, 182 bis 184g, 184i, 184j, 201a Absatz 3, §§ 225, 232 bis 233a, 234, 235 oder 236 des Strafgesetzbuchs. Denn, Personen mit einer entsprechenden Verurteilung dürfen aufgrund gesetzlicher Normierung nicht beschäftigen. Aus welchen Quellen stammen personenbezogene Daten, wenn wir sie nicht bei Ihnen erheben? Nur von Ihnen zugesandte Daten werden berücksichtigt.

    4. Welche Kategorien von Empfängerdaten gibt es?

    Wir werden Ihre personenbezogenen Daten nur an Personen bei MITTENDRIN leben e.V. weitergeben, die im Rahmen des Bewerbungsprozesses (Sichtung und Auswahl der Bewerbung, Bewerbungsgespräch, ggf. Einfühlungstag, Entscheidung) zu beteiligen sind. Dies sind insbesondere die Zuständigen für Personal und den jeweiligen Fachbereich.

    5. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

    Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, werden Ihre Daten für eine Dauer von bis zu drei Monaten nach Mitteilung der Ablehnungsentscheidung gespeichert. Darüber hinaus können wir Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist oder aufgrund einer entsprechenden gesetzlichen Verpflichtung erforderlich wird.

    6. Welche Rechte haben Sie?

    Sie haben jederzeit das Recht,
  • gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO eine etwaig erteilte Einwilligung zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass die Datenverarbeitung, die auf einer etwaigen Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortgeführt werden darf;
  • gem. Art. 15 DS-GVO Auskunft über die Sie betreffenden verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft der Daten, sofern diese nicht beim Verantwortlichen erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gem. Art. 16 DS-GVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung der beim Verantwortlichen gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gem. Art. 17 DS-GVO die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gem. Art. 18 DS-GVO die Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und der Verantwortliche die Daten nicht mehr benötigt, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gem. Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gem. Art. 20 DS-GVO die personenbezogenen Daten, die Sie bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und
  • gem. Art. 77 DS-GVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Unternehmenssitzes wenden: Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstr. 219, 10969 Berlin
  • 7. Widerspruchsrecht

    Sofern personenbezogene Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1f DS-GVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

    Zur Ausübung des Widerspruchsrechts genügt eine E-Mail an datenschutz@ev-mittendrin.de oder postalisch an MITTENDRIN leben e.V., Lehnestraße 48, 12621 Berlin.

    8. Erforderlichkeit des Bereitstellens personenbezogener Daten

    Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für die Durchführung eines Bewerbungsverfahrens mindestens sinnvoll, spätestens für die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich. Das heißt, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer bereitstellen, können wir kein Beschäftigungsverhältnis mit Ihnen eingehen. Wie bereits zuvor unter Ziff. 3. beschrieben, senden Sie uns bitte keine Daten besonderer Kategorien zu.

    9. Keine automatisierte Entscheidungsfindung

    Es findet keine automatisierte Entscheidung im Einzelfall im Sinne des Art. 22 DSGVO statt, das heißt, die Entscheidung über Ihre Bewerbung beruht nicht auf einer automatisierten Verarbeitung.