Eine Reise nach Mallorca

*15.09.2012 - 29.09.2012*

Wer schon länger dabei ist, kann sich sicher erinnern, dass wir vor etlichen Jahren schon einmal eine Reise nach Mallorca unternommen hatten. Damals fanden wir dort alles prima und es hat uns einen Riesen - Spaß gemacht.
Na, warum sollte man da nicht noch einmal hinfahren?
Also haben wir zusammen mit dem Reisebüro Rebel uns viel Mühe gegeben, ein schönes Hotel zu suchen.
Die Mühe hat sich auch wieder gelohnt – wir hatten ein Super-Hotel: mit richtig viel Platz um den Pool, ganz dicht am Strand und direkt vor der Tür unzählige Einkaufsmöglichkeiten für die heiß begehrten Souvenirs. Einigen von uns hatten es die alkoholfreien Drinks, die auch so schön angerichtet und bunt waren, angetan; andere labten sich lieber am ausreichend zur Verfügung stehenden Kaffee und abends saßen wir bis tief in die Nacht hinein in großer geselliger Runde und erfreuten uns an den ständig wechselnden Show-Vorführungen. Bei einer der Shows waren einige von uns sogar die Hauptdarsteller und erspielten sich sogar einen kleinen Gewinn.
Da neben Baden, Essen (hervorragend, abwechslungsreich und viel zu viel) und in der Sonne liegen (Sonne satt, die ganze Zeit - natürlich bis auf nachts) das Einkaufen immer unsere größte Freude ist, statteten wir wirklich jeden Abend den vielen umliegenden kleinen Lädchen einen erwerbswilligen Besuch ab. Und weil das so schön war, fuhren wir natürlich auch zum großen Sonntagsmarkt in Felanitx. Dort haben wir unser Geld auf verschiedene Weisen gelassen – nicht nur beim Einkaufen. Leider bedienten sich dort auch Langfinger in der Börse einer Mitreisenden.
Zwei weitere Ausflüge führten uns einmal in die bekannten Drachenhöhlen bei Porto Christo, die ja schon wirklich sehr beeindruckend sind. Mit viel Ehrgeiz und Energie und etwas Hilfe hat auch eine unserer Mitreisenden, die sonst häufig einen Rollator benutzt, die vielen Stufen und Treppen im schummrigen Licht der Tropfsteinhöhlen gemeistert. Ein anderes Mal fuhren wir direkt in den Hafen von Porto Christo, ein bisschen zum Schauen und ein bisschen – richtig – zum Einkaufen!
Na und der größte Ausflug,­ den wir gemacht haben, führte uns in die Hauptstadt Palma de Mallorca. Wie die Fürsten ließen wir uns in einer Pferdekutsche einmal durch die Altstadt fahren, bewunderten die Kathe­drale, die schattigen Platanenalleen und - na klar - die vielen Läden. Viel zu früh fuhr am Nachmittag der Bus wieder zurück, aber so konnten wir es uns noch im Hotel gut gehen lassen.
Zum Abschluss unseres Aufenthaltes wollten wir ja eigentlich noch eine Bootstour machen. Direkt neben unserer Badebucht, an der südöstlichen Seite der Insel, legten immer wieder Schiffe an, mit denen wir hätten fahren können. Leider spielte aber das Wetter nicht so ganz mit und es herrschte heftiger Wind mit riesigen Wellen. Die Wellen machten natürlich beim Baden einen Heidenspaß, man musste aber schon vorsichtig am Rand bleiben, um nicht umgeworfen und hinausgezogen zu werden. Für eine Bootsfahrt war es dann allerdings doch zu stürmisch und wir konnten fasziniert beobachten, wie die Wellen gegen die Felsen krachten und Lärm und Gischt verursachten. Als Ausgleich für die entgangene Bootstour gab es ein anderes Boot: ein Banana – Boat –Eis. Dabei ließen wir die Tage noch einmal Revue passieren und stellten wie bei jedem Urlaub fest – viel zu kurz!
Sollte tatsächlich jemand zweifeln, dass wir nächstes Jahr wieder fahren?

 

 

 

 

bild1

 

bild1

 

bild1